Nahversorgung erhalten

Angebot erhalten und ausbauen

Die Möglichkeit sich mit dem Nötigsten des Alltags zu versorgen ist ein bedeutender Baustein, der darüber bestimmt, wie lebenswert und attraktiv ein Ort ist. Die Grüne Liste Helsa setzt sich dafür ein, die bestehenden Einzelhändler zu unterstützen und neue anzusiedeln. Dabei ist es auch erforderlich, darüber zu wachen, dass keine Konkurrenzsituationen entstehen, die den vorhandenen Händlern einen Fortbestand erschweren. Natürlich geht es auch darum der Bevölkerung Helsas ein möglichst  attraktives Angebot zu bieten.

 

Man muss genau hinschauen

Nach Ansicht der Grünen Liste Helsa kann es allerdings nicht ausschließlich darum gehen, den günstigsten Anbieter anzusiedeln, wenn dadurch andere verdrängt werden. Dies trifft im besonderen Maße zu, wenn der neue Anbieter die Dienstleistungssituation verschlechtert.

 

In diesem Fall: Zwei sind einer zuviel

Im Fall der Ansiedlung des Netto-Marktes im Ortsteil Helsa bestand so eine Situation: In Helsa wurde in unmittelbarer Nähe des Vollsortiment-Lebensmittelmarktes ein Discounter angesiedelt.  Hierdurch sah die Grüne Liste Helsa den bestehenden Lebensmittelmarkt gefährdet. Der neue Anbieter versprach zwar günstige Preise, bot jedoch nicht viele der Dienstleistungen, wie Lieferservice und individuelles Eingehen auf die Bedürfnisse der Kunden, an. Dies war für die Grüne Liste Helsa auch deswegen ausschlaggebend, weil alle fachlichen Gutachten aussagten, dass nicht zwei Lebensmittelanbieter in unmittelbarer Nachbarschaft existieren können. Die Entscheidung für die Ansiedlung des Netto-Marktes, war also nach den Gutachten keine Entscheidung, die zu einer Ausweitung des Angebots führt, sondern beschwor eine Konkurrenzsituation herauf.

 

SPD und CDU sahen es anders

Ungeachtet der Gutachten haben sich die SPD- und CDU-Fraktion für eine Ansiedlung des Netto-Martes entschieden. Man sah dies als Bereicherung des Angebots. Im Übrigen hätte es in früheren Zeiten viel mehr Märkte in Helsa gegeben.

 

Glück gehabt...

Das Ergebnis ist allseits bekannt: Noch bevor der Netto-Markt eröffnete meldete der vorhandene EDEKA-Markt Insolvenz an. Glücklicherweise fand EDEKA einen neuen Pächter, der mit viel Energie den Markt modernisierte und jetzt auf ein gut geführtes Geschäft verweisen kann. Nach Eindruck, der Grünen Liste Helsa, findet der neue EDEKA-Markt großen Zuspruch.

 

Das Problem bleibt: Helsa bietet nicht ausreichend Kapazitäten für zwei Lebensmittelmärkte! Und so wird die Zukunft erweisen, wie es ausgeht.

 

Zusammenfassend muss gesagt werden, dass wir unsere Gemeinde entwickeln müssen und hierzu ist grundsätzlich eine Ansiedlung eines Anbieters zu begrüßen. Allerdings muss Politik immer auch das weitere Ziel vor Augen haben, denn das ist ihre ureigene Bestimmung: Ziele definieren und die entsprechenden Weichen dazu stellen. 

Grüne Liste Helsa GLH

Telefon: +49 5605 6719

E-Mail: post@gruene-liste-helsa.de

 

Oder nutzen Sie einfach das Kontaktformular.

...ohne Grün fehlt was!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Grüne Liste Helsa GLH